Rituale der Herzensberührung u. -begegnung

Die Bezeichnung „Herzensberührungs- und Herzensbegegnungs Rituale“ versucht die Rituale kurz zu beschreiben, die bei uns immer ein wichtiger Bestandteil der Wochenenden und Seminare sind.
Der Begriff „Herzensberührungs- und Herzensbegegnungs Rituale“, kurz „HeBeBe Rituale“ beinhaltet ganz bewusst das „Herz“ und auch die Berührungen und Begegnungen.

Eine Berührung ohne Herzensbegegnung ist unangenehm, kalt  und fremd.
Immer nur Begegnungen ohne Berührung. Die haben wir im Alltag ja fast immer. Nun haben wir an den Wochenenden endlich mal Zeit in Ruhe und mit Herz (be-)rührende Begegnungen zu erleben und zu genießen.

Übungen, die den Energiefluss im Körper wieder durchgängig sein lassen, so können die Begegnungen dann viel intensiver und bewusster erlebt werden.

Aus dem Blickpunkt der Körperarbeit, kann davon ausgegangen werden, dass unsere Lebensfreude und Lebendigkeit durch Körperrituale und Bioenergetik zum Blühen gebracht werden kann. Denn  oft verhindern versteckte Blockaden das freie Fließen unserer Lebensenergie, was sich in Lustlosigkeit, Traurigkeit, Angespanntsein, Ausgebranntsein und vielem mehr nieder schlagen kann.

Durch stimmige Rituale werden Blockierungen im Körper aufgelöst, sodass der Energiefluss und damit auch das wohlige Empfinden wieder gesteigert werden kann.

In einem absolut achtsamen, professionell geschütztem Rahmen können die  Rituale mit allen Sinnen erlebt werden.

So können immer ein Stückchen mehr Achtsamkeit, Selbstliebe, Mut zur Begegnung, Hingabe an den Moment (im Hier und Jetzt sein) ins Leben zurückgeholt  werden.

Die körperbejahenden Übungen sind eine kraftvolle Energiequelle für den L(i)ebensWEG.

Loslassen, Hingabe, Gefühle frei äußern, den Körper als Tempel der Seele ehren und achtsam wahrnehmen, sind Werte, die gewünschte Inhalte sein können.

In unserem LIF werden Herzensrituale verschmolzen mit sozialen Meditationen und EEE (Heinrichs&Swoboda) zu einem körperbejahenden  choreographierten Seminarablauf – eine neue rituelle Kunst der Körper-  und damit Herzensbegegnung und –berührung.

Oft wird auf dem Weg der Seminarkultur entweder auf die Öffnung der oberen Chakren wertgelegt in Richtung „Erleuchtung“ oder es werden die unteren Chakren angefeuert, damit Lust als oberstes Ziel entsteht. Unser Verständnis ist, alle Chakren gleichwertig zu unterstützen, damit die Energie, und damit die Lebensfreude, die Lust, die Lebendigkeit ganz gefühlt werden kann. Sehr oft begegnen mir Menschen, die entweder nach oben angebunden, oder nach unten energetisiert sind. Trotzdem finden sie nicht dauerhaft zu ihrer Lust und Lebensfreude, da Blockaden auf der Herzensebene vorliegen. Deswegen LIF zum GANZ werden. Nur so kann eine Verbindung von Körper, Geist und Seele geschaffen werden, im Hier und Jetzt, hier auf dieser Erde, hier in diesem Körper, hier mit all dem was war und ist.

LIF ist ein Bewusstseinsweg mit dem Körper als Gefährt.

Ein überzeugtes JA zu all dem was ist, kann in die Welt gejubelt werden. Auch bald von dir!